Energiesparen im Haushalt

Energiesparen im Haushalt

Umwelt- und Verbraucherinstitutionen haben in zahlreichen Publikationen und factsheets Tipps zusammengestellt, auf welche Art und Weise man Energie einsparen kann. Gleich ob Strom, W√§rme- oder K√ľhlenergie, f√ľr Klima und Geldb√∂rse ist die beste Energie jene, die man gar nicht erst ben√∂tigt.

Energiesparen im Haushalt leicht gemacht ‚Äď hier findest du alltagstaugliche Top-Tipps.

INHALTSVERZEICHNIS

Energiesparen beginnt im Haushalt

Die Energiekrise hat Energiesparen verst√§rkt in den Fokus von uns allen ger√ľckt, damit auch die schon lange definierten Klimaziele. Oft sind es schon kleine Handgriffe, die gro√üe Wirkung zeigen: ein paar einfache Tricks helfen, deine Stromkosten im Haushalt zu senken. Schon die Wahl der richtigen Beleuchtung oder der Griff zum Wasserkocher statt zum Kochtopf kann auf deiner n√§chsten Jahresabrechnung die ersten Erfolge zeitigen.

BestAger Tipp 1: Standby vermeiden - Elektrogeräte ausschalten

Wusstest du, dass der fuŐąr den Verbraucher nicht sichtbare, ‚ÄěBereitschaftsmodus‚Äú, bekannt auch unter ‚ÄěStandby-Modus‚Äú von Elektroger√§ten, in einem typischen oŐąsterreichischen Haushalt etwa 5 Prozent des gesamten Stromverbrauches ausmacht?

Demnach werden pro Jahr in OŐąsterreich laut WWF uŐąber Standby rund 811 Millionen Kilowattstunden verschwendet ‚Äď das entspricht der Arbeitsleistung eines Donaukraftwerks. Und umgelegt auf den aktuellen Strompreis w√§ren das mehr als 200 Millionen Euro ‚Äď die einfach so verpuffen.
In jedem Haushalt finden sich 10 bis 20 solcher Geräte mit Standby, wie zB. TV, HiFi-Anlagen, DVD-Player, Satellitenempfänger, DVB-T Empfänger, Spielekonsolen, Drucker und vieles mehr.

BestAger haben den Ruf ihrer Eltern ja noch im Ohr ‚ÄěLicht ausdrehen nicht vergessen‚Äú! Daher wird dir der Tipp einfach von der Hand gehen, Elektroger√§te nach Gebrauch ganz vom Stromnetz zu nehmen. Das ist leicht ersichtlich, sobald alle Kontrolllampen erloschen sind. Die M√ľhen rechnen sich!

Wenn du Verteilersteckdosen verwendest, die √ľber einen eingebauten Ausschalter verf√ľgen, verhinderst du mit einem Klick, dass mehrere Ger√§te unn√∂tig Strom fressen.

Dieser Handgriff spart dir pro Jahr, wie eingangs erw√§hnt, rund 5 % der gesamten Stromkosten ‚Äď oder gut und gern 50 bis 60 Euro.

Standby abschalten

Energiesparen im Haushalt
BestAger Tipp 2: Stromsparend waschen

Generell gilt beim Thema Energiesparen im Haushalt: den Großteil der Energie verbraucht eine Waschmaschine zum Aufheizen des Wassers. Das heißt, je weniger geheizt werden muss, umso sparsamer ist das Gerät. Um die Temperatur des Wassers zu halten, wird deutlich weniger Strom benötigt. Wie viel Wasser und Strom einzelne Programme benötigen, ist abhängig von der Herstellerfirma.

Schalte die Waschmaschine erst ein, wenn sie voll ist. Viele Verunreinigungen, darunter Stra√üenstaub oder Schwei√ü, lassen sich auch mit niedrigen Temperaturen gut entfernen. Du sparst am meisten Energie, die Waschmaschine im passenden Programm voll beladen mit niedriger Temperatur (30-40¬įC) zu betreiben und ab und zu wei√üe W√§sche mit 60¬įC und Vollwaschmittel zu waschen.

Energiesparendes Waschen
Energiesparen beim Waschen

Längeres Waschen heißt Energiesparen

√Ėko-Programme, die sehr lange laufen, sind energiesparend, weil sie mit weniger Wasser arbeiten. Optimale Waschergebnisse h√§ngen von folgenden Faktoren ab: Zeit, Temperatur, Waschmittel und Mechanik. √Ėko-Programme arbeiten mit weniger Wasser und lassen die W√§sche in Stehzeiten l√§nger in der Waschlauge einweichen.

Fazit

Waschen mit¬†90 ¬įC W√§sche verbraucht ca. das F√ľnffache der Energie¬†einer Niedrigtemperaturw√§sche (30 ¬įC), Waschen bei 60 ¬įC immer noch das Doppelte bis Dreifache. Thema Trocknen: Lass deine W√§sche¬†‚Äď wenn m√∂glich – an der Luft gratis¬†trocknen. Der¬†W√§schest√§nder¬†spart nicht nur Geld, sondern verbessert sogar das¬†Raumklima.

BestAger Tipp 3: Stromsparend k√ľhlen und gefrieren

K√ľhl- und Gefrierger√§te verbrauchen im Durchschnitt 10-15% des gesamten Stromverbrauches eines Haushaltes. Eine Energiesparende Nutzung der Ger√§te kann zwischen 30% und 50% der K√ľhlenergie einsparen helfen ‚Äď das sind im 4-Personen-Haushalt pro Jahr immerhin zwischen 100 und 250 kWh oder 42-105 ‚ā¨ (Strompreis laut e-control rd. 0,42 ‚ā¨ pro kWh, Stand M√§rz 2023). Um dieses Einsparpotenzial zu nutzen solltest du folgende Tipps beherzigen:

Die richtige K√ľhltemperatur

Eine zu tiefe K√ľhl- und Gefriertemperatur verbraucht unn√∂tig viel Strom. Optimal sind Temperaturen von +5 ¬įC bis +7 ¬įC im K√ľhlschrank und -18 ¬įC im Gefrierger√§t. Bei neueren Ger√§ten kann die Temperatur direkt eingestellt werden. Bei Ger√§ten mit Stufen-Drehregler lohnt sich die Anschaffung eines K√ľhlschrankthermometers, das du am besten in die Mitte des Ger√§tes legst und so die richtige K√ľhl-Stufe herausfindest.¬†

Tiefk√ľhlschrank abtauen

Eine Eisschicht von einem Zentimeter im Gefrierger√§t erh√∂ht den Energieverbrauch bereits erheblich. Abtauen ist dann zu empfehlen. Der Inhalt kann bei Minusgraden im Freien oder sonst im K√ľhlschrank zwischengelagert werden.
Wenn die Eisschicht nach erfolgreichem Abtauen schnell wieder nachw√§chst, ist zumeist eine Dichtung defekt oder es besteht ein Problem beim K√ľhlkreislauf. In diesem Fall ist der Tausch der Dichtung oder eine Reparatur durch einen Fachbetrieb notwendig.

Eisschicht auf der K√ľhlschrank-R√ľckwand bedeutet, dass die Temperatur viel zu niedrig eingestellt ist.

Energiesparen K√ľhlschrank

T√ľre zu!

Der K√ľhlschrank ist kein Fernseher! Wenn du also gerne ‚Äď unentschlossen ‚Äď einen l√§ngeren Blick in den K√ľhlschrank wirfst, muss dir bewusst sein, dass kostbare K√ľhlenergie entweicht. Vermeide daher h√§ufiges und langes √Ėffnen der K√ľhlschrankt√ľre. Besser ist es, zweimal kurz auf- und zuzumachen als die T√ľre offen stehen zu lassen, w√§hrend man sich ein Glas einschenkt.

Wichtiger Tipp zum Energiesparen im Haushalt: Stelle den K√ľhlschrank nicht unmittelbar neben Heizk√∂rper oder Ger√§te, die W√§rme abstrahlen. Denn je w√§rmer die Umgebungstemperatur ist, desto h√∂her ist der Stromverbrauch des Ger√§ts.

Ein gut gef√ľllter K√ľhlschrank muss sich weniger anstrengen, wenn zimmerwarme Produkte einger√§umt werden. Ein Teil der K√ľhlung wird von den bereits eingelagerten Produkten √ľbernommen.
Apropos: frisch gekochte Speisen immer erst auf Zimmertemperatur abk√ľhlen lassen, bevor sie in den Tiefk√ľhler oder K√ľhlschrank eingelagert werden.

Reparieren oder Austauschen?

Ob eine Neuanschaffung Sinn macht, hängt von der Energieeffizienzklasse des alten und neuen Modells sowie vom Alter ab. DIE UMWELTBERATUNG empfiehlt bei Geräten älter als 10 Jahre oder bis Energieeffizienz-Klasse B (nach alten Effizienzklassen) eine Stromverbrauchsmessung. Der Messwert kann anschließend mit den Angaben zum Energieverbrauch eines neuen Gerätes verglichen werden. Wird durch ein effizienteres Gerät eine Stromeinsparung von 50-80 Prozent erzielt, lohnt sich die Neuanschaffung.

Größe richtig wählen und sparsam nutzen

Achte beim Neukauf auf den passenden Ger√§tetyp und die richtige Gr√∂√üe. Nicht genutzte Gefrierf√§cher oder √ľberdimensionierte Ger√§te verbrauchen unn√∂tig Strom und f√ľhren zu Mehrkosten.

Wichtig: Auch bei einem Gerät mit niedrigem Energieverbrauch ist die energiesparende Nutzung das Um und Auf. Denn sorgloser Umgang macht die Wirkung des besten Gerätes zunichte!

Energieeffiziente Haushaltsgeräte

Energiesparen im Haushalt
BestAger Tipp 4: Kochen leicht gemacht

Selbst kochen ist nicht nur gesund sondern macht Spaß wenn man dabei auch noch Energie sparen kann. Die folgenden 8 Tipps zeigen ganz leicht, wie du beim Kochen den Energieverbrauch reduzieren kannst.

Der passende Topf

Verwende immer einen Topf, der auch zur Herdplatte passt. Wenn der Topf kleiner als die Platte ist, verbrauchst du unn√∂tig viel Energie. Wenn er zu gro√ü ist, dauert das Erhitzen l√§nger. Verwende dabei f√ľr jedes Gericht auch immer den kleinstm√∂glichen Topf, da sich kleinere T√∂pfe schneller erhitzen, womit du Zeit und Energie sparst. Wichtig: achte darauf, dass der Deckel zum Topf passt.

Der passende Deckel

Wer beim Kochen den Deckel oben l√§sst hat schon halb gewonnen und verk√ľrzt die Kochzeiten erheblich: So werden 1,5 Liter Wasser mit Deckel dreimal schneller zum Kochen gebracht als ohne.¬†Damit kannst du richtig Energie sparen. Au√üerdem ist das Essen schneller fertig.¬†

Neues Kochgeschirr

Neue T√∂pfe und Pfannen helfen beim Energiesparen. Diese speichern die W√§rme l√§nger und haben zudem, da neuwertig, in der Regel einen ebenen Boden. Wenn bei √§lterem Kochgeschirr der Boden nicht mehr gleichm√§√üig flach ist, kommt es bei der W√§rme√ľbertragung zu Energieverlusten und damit zu einem h√∂heren Verbrauch.¬†

Wohnen im Alter

Restwärme nutzen

Schalte den Herd nach dem Aufkochen zur√ľck, dann ein paar Minuten vor dem Ende aus und gare mit der Restw√§rme weiter. Diese liefert meist ausreichend Hitze um jedes Gericht gut gelingen zu lassen.¬†

Nur so viel Wasser wie nötig

Ob Nudeln, Knödel oder Reis, verwende nur so viel Wasser zum Kochen wie nötig. Du sparst wertvolles Trinkwasser und Energie, denn weniger Wasser verdampft schneller. 

Wasser- und Eierkocher

Wasserkocher oder Topf, das ist hier die Frage. Gleich ob Tee, Kaffee oder Fr√ľhst√ľcksei. Hei√ües Wasser solltest du am besten mit einem Wasserkocher erhitzen. Das ist energiesparender als der Herd und geht schneller.¬†

Backofen nicht vorheizen

F√ľr viele Gerichte ist es nicht n√∂tig den Backofen vorzuheizen. Zudem solltest, wie auch beim Herd, kurz vor Ende der Backzeit den Backofen ausschalten und so die Restw√§rme nutzen. Schalte statt Ober- und Unterhitze auf Hei√üluft – die Luft im Ofen verteilt sich bei Hei√üluft gleichm√§√üiger und so kannst du die Temperatur um ca. 20 Grad niedriger einstellen als im Rezept angegeben.¬†

Kleinere Mahlzeiten in die Mikrowelle

Kleinere Speisen oder auch Getr√§nke wie Milch w√§rmst du am besten in der Mikrowelle auf. Diese verbraucht weniger Energie als ein Herd und ist f√ľr diesen Zweck perfekt geeignet. Komplette Mahlzeiten sollten allerdings nicht in der Mikrowelle zubereitet werden.

Ich hoffe, wir konnten dir einige einfache und wirksame Tipps zum Energiesparen im Haushalt vermitteln.

Nat√ľrlich ist das nur ein Bereich, den Jeder von uns beeinflussen und somit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann.

Zu der Frage Tempo 100km/Std. auf der Autobahn ‚Äď was bringt‚Äôs? Lies unseren Blog.
Wenn du keinen unserer Beiträge versäumen willst, abonniere unseren monatlichen Newsletter.

Jörg Schaden

Kategorien

Archiv

Unternehmen vorgestellt

News Clippings

Podcast zu Blackout: Sicherheit im Ernstfall

Wien (OTS/RK)¬†–¬†Die Versorgungssicherheit in Wien ist sehr hoch, dennoch k√∂nnen Ausnahmesituationen nie zu 100 Prozent ausgeschlossen werden. Damit es im Ernstfall keine b√∂sen √úberraschungen gibt, √ľbt die Stadt Wien zusammen mit Einsatzorganisationen und kommunalen Unternehmen regelm√§√üig diverse Krisenszenarien. https://bit.ly/3SHhT8V
Mehr dazu auch in unserem Wir BestAger Blog „Blackout – was tun, wenn der Strom ausf√§llt“

Jörg Schaden

Beitrag Teilen

JETZT anmelden

Melden Sie sich f√ľr unseren Newsletter an und verpassen Sie keine spannenden News und hochwertige Angebote, ganz speziell ausgesucht f√ľr uns aktive BestAger.