Überwintern im Süden - alles, was du wissen musst

Überwintern im Süden – alles, was du wissen musst

Nie waren BestAger aktiver und mobiler als heute. Immer mehr Menschen entfliehen dem Winterblues, packen ihre Koffer und verbringen die kalte, graue Jahreszeit im freundlichen Süden. Nicht nur, aber immer häufiger tun das BestAger.

Es locken nicht nur warme Temperaturen, die der Gesundheit zuträglich sind, sondern meistens auch geringere Lebenshaltungskosten als in unseren Gefilden. Pensionisten können sich ihre Rente direkt ins Ausland überweisen lassen.

Heute sprechen wir darüber, warum das Überwintern im Süden in der Generation 50+ so beliebt ist, welche Destinationen sich besonders eignen und was alles zu beachten ist, bevor man das Zuhause für längere Zeit verlässt und sich auf Reisen begibt. Überwintern im Süden – alles, was du wissen musst.

INHALTSVERZEICHNIS

Urlaub 50 plus

Warum überwintern BestAger im Süden?

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, die Welt präsentiert sich Grau in Grau: wer träumt da nicht von blauem Himmel und Sonnenschein?
Überwintern im Süden – das ist nichts Neues. Seit der Energiekrise bekommt die Sehnsucht, dem Winter zu entfliehen, eine ganz neue, zusätzliche Dimension.

Es gibt eine ganze Reihe nachvollziehbarer Motive, warum BestAger die triste Zeit des Jahres im Warmen verbringen möchten.

Gesundheitliche Gründe: Überwintern im Süden wirkt sich nicht nur auf die Psyche, sondern auch auf den Körper positiv aus. Sonnenschein ist eine natürliche Vitamin D Quelle, wichtig für den Knochenaufbau und hilft gegen depressive Stimmung. Ein mildes Klima ist auch gut bei Gelenkproblemen, rheumatischen Beschwerden vielen anderen gesundheitlichen Themen; Krankheiten wie Asthma, Arthrose oder Neurodermitis können bei Kälte ausgelöst oder verschlimmert werden.

Kein Stress: Im Süden geht es entspannter zu, das Leben ist irgendwie leichtfüßiger. Die Möglichkeit, dem hektischen Alltag zu entfliehen und sich in einer idyllischen Umgebung zu erholen, ist für viele BestAger ein entscheidendes Motiv.

Freizeitmöglichkeiten: Wir BestAger sind sportlich und aktiv. Ob Strandspaziergänge oder Wanderungen, Golf, kulturelle Veranstaltungen, lokale Märkte oder Sprachkurse – der Süden bietet eine breite Palette von Unternehmungen, die das Leben bereichern.

Soziale Kontakte: Der Süden zieht oft eine internationale Gemeinschaft von Babyboomer an, die ähnliche Interessen und Lebensstile teilen. Das fördert soziale Kontakte und die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen. Soziale Kontakte zu Gleichgesinnten ist für viele Menschen 50 Plus ein wichtiger Aspekt des Überwinterungsabenteuers.

Geringere Lebenshaltungskosten: In vielen südlichen Destinationen, ob in Europa oder Übersee, sind die Lebenshaltungskosten niedriger als in unseren deutschsprachigen Heimatländern. Lange Tage und Wärme vermindern massiv Strom- und Heizkosten, dicke Kleidung, Wäschetrockner und Schneeräumung sind überflüssig.

Wandern Senioren

Die beliebtesten Reiseziele für BestAger zum Überwintern

Wer Umwelt und Klima schonen und dennoch nicht auf die (nachhaltige) Überwinterung verzichten will, muss sich weit im Süden Europas umsehen. Hier liegen Mallorca, die Kanaren, Portugal und die Türkei ganz vorne.

Außerhalb Europas zählen Südafrika sowie Südostasien und der Florida zu beliebten Zielen zum Überwintern.

Die große Hitze ist in diesen Ländern im Winter vorbei, je nach Destination herrschen aber angenehme frühlingshafte bis sommerliche Temperaturen. Im Mittelmeer sowie im Atlantik (zB auf Teneriffa) lässt es sich bei rund 20 Grad Wassertemperatur häufig auch gut schwimmen.

Überwintern in Europa

Mallorca steht ganz oben auf der Beliebtheitsskala im deutschsprachigen Raum.
Die Flüge sind erschwinglich und kurz mit ca. 2 Stunden Flugzeit.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist in Ordnung, das Klima angenehm. Wer es trubelig mag, logiert in Palma, Ruhe genießt du z.B. in Valdemossa.

KANAREN

Die Kanaren stehen Mallorca nicht viel nach. Besonders für aktive Senioren ist es ein guter Platz zum Überwintern, da viele Sportaktivitäten angeboten werden. Radfahren, Wandern, Golfen, Surfen… Auf der größten Insel der Kanaren, auf Teneriffa ist der Winter besonders mild mit Temperaturen um 25 Grad. Viele Details und Geheimtipps  im TF-Blog.

Die Türkei steht ebenfalls ganz oben auf der Liste der beliebtesten Langzeiturlaubsziele und steht für besonders preisgünstiges Überwintern. Hoteliers freuen sich auf Langzeiturlauber, da sie außerhalb der Saison anreisen. Beleibte Regionen: Antalya, Alanya, Belek, Side, Bodrum.

PORTUGAL

Die beste Region zum Überwintern in Portugal ist an der Algarve. Dort herrscht ein sehr mildes Klima, die Mandelblüte beginnt schon im Januar. Empfehlenswert ist der Landstrich zwischen Faro und Lagos.

Mallorca
Teneriffa
Türkei
Portugal
Previous slide
Next slide

Überwintern außerhalb Europas

Wer den für 50 Plus oft mühsamen und langen Flug nicht scheut, kann sich auch in Übersee umschauen. Destinationen wie Ägypten oder Tunesien sind ja mittlerweile aufgrund der politischen Unruhen weniger attraktiv.
Viele vor der Kälte Flüchtende entscheiden sich daher für Thailand, Florida oder Südafrika. Der Flug ist in der Regel teuer, dafür sind die Lebenshaltungskosten mancherorts geringer als bei uns.

Florida lockt mit mildem Winterklima um 24 Grad Durchschnittstemperatur, schönen Stränden und einer Vielzahl von Freizeitaktivitäten. Mit einem Besuchervisum kannst du bis zu sechs Monaten im Land bleiben.
Was allerdings bedacht werden sollte: als Folge des Klimawandels ist Florida besonders stark von den immer häufiger auftretenden Überschwemmungen betroffen.

SÜDAFRIKA

Südafrika ist ebenfalls eine attraktive Überwinterungsoption mit einer faszinierende Mischung aus Kultur, Natur und Abenteuer.
Besonders in Kapstadt herrschen zwischen November und März sehr angenehme Sommertemperaturen.
Der Atlantik sorgt dafür, dass es nicht zu heiß wird.

In Asien ist Thailand aufgrund seines warmen Klimas, den freundlichen Menschen und der kulturellen Vielfalt eine beliebte Überwinterungsoption. Von Dezember bis Mai bieten die Trockenmonate in Thailand dabei ein optimales Reiseklima.
Beliebte und belebte Regionen sind Phuket, Chang Mai, Kosa Mui.

Wer es ruhiger mag, findet auch kleine, weniger touristische Orte und Inseln wie Khao Lak, nördlich von Phuket, oder Koh Lanta, eine ruhigere Insel im Süden Thailands mit.

Rentner über 50 Jahre mit einer Rente > 1.750 Euro dürfen sich bis zu einem Jahr in Thailand aufhalten.

Florida
Thailand
Südafrika
Previous slide
Next slide

Wo kann man den Winter besonders günstig verbringen?

Bei der Wahl eines Überwinterungsziels ist es wichtig, die persönlichen Vorlieben (will ich jedenfalls auch baden?), Interessen und das Budget zu berücksichtigen.

Ist das Kriterium, zusätzlich zu angenehmen Temperaturen auch noch den Winter günstig zu überdauern, hier eine Auswahl von Reisezielen, die dir sparen helfen.

◉ Andalusien, Spanien: Die südspanische Region Andalusien, einschließlich Städte wie Malaga und Almería, bietet milde Winter, sonniges Wetter und vergleichsweise niedrige Lebenshaltungskosten.

◉ Südliche Regionen Portugals (z. B. Algarve): Die Algarve in Portugal ist nicht nur für ihre atemberaubenden Strände bekannt, sondern auch für ihre milden Winter und relativ günstigen Lebenshaltungskosten.

◉ Südliche Regionen Italiens (z. B. Kalabrien): Süditalien, insbesondere kann im Winter angenehm mild sein. Hier kann man nicht nur das milde Klima genießen, sondern auch von niedrigeren Lebenshaltungskosten profitieren.

◉ Südliches Griechenland: Die südlichen Inseln Griechenlands, wie Kreta, bieten auch im Winter milde Temperaturen. Abseits der Hauptsaison können die Lebenshaltungskosten moderat sein.

◉ Zypern: Zypern bietet nicht nur ein mediterranes Klima, sondern auch eine Vielzahl von kulturellen Attraktionen. In den südlichen Teilen der Insel können die Lebenshaltungskosten relativ günstig sein.

◉ Türkische Riviera (z. B. Antalya): Die Türkische Riviera bietet ein mildes Klima, schöne Strände und eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten zu vergleichsweise erschwinglichen Preisen.

◉ Malta: Die Insel Malta im Mittelmeer hat nicht nur ein angenehmes Klima, sondern auch eine reiche Geschichte. Die Lebenshaltungskosten können hier moderat sein.

Entspannung Senioren

Was ist zu beachten, wenn man im Süden überwintert?

Wenn du im Warmen überwintern möchtest, gibt es eine Reihe wichtiger Dinge zu beachten, um sicherzustellen, dass dein Aufenthalt angenehm und stressfrei verläuft.
Hier unsere Checklist:

  1. Klima und Wetter: Informiere dich über das Klima und Wetter in der Region, in der du überwintern möchtest. Berücksichtige Temperaturschwankungen und das gegebenenfalls Regenzeiten.
  2. Gesundheitsvorsorge: Check-up bei deinem Arzt durchführen. Denk an Impfungen, die für das Reiseziel empfohlen oder verpflichtend sind. Du solltest genügend notwendige Medikamente mitzunehmen, besonders, wenn du welche regelmäßig einnehmen musst und dich außerhalb Europas aufhältst.
  3. Dokumente: Gültigkeit des Reisepasses prüfen, außerhalb der EU: internationalen Führerschein besorgen; Kopien von Führerschein, Personalausweis und Krankenkassenkarte anfertigen und an sicherem Ort deponieren.
  4. Visa und Aufenthaltsdauer: Prüfe die Visa-Anforderungen und stelle sicher, dass Sie die maximal erlaubte Aufenthaltsdauer kennen. Verlängerungen sollten im Voraus geklärt werden.
    1. EU-Bürger dürfen sich bis zu drei Monaten in einem anderen EU-Land aufhalten. Voraussetzung ist ein gültigerPersonalausweis oder Reisepass.
    2. Außerhalb der EU ergibt sich die maximale Aufenthaltsdauer aus Ihrem Touristenvisum, das Sie im Vorfeld beantragen müssen (Die Aufenthaltsdauer mit einem Touristenvisum beträgt zwischen 90 und 180 Tage)
  5. Unterkunft: Buche deine Unterkunft frühzeitig, besonders wenn du in der Hochsaison reist. Erkundigen dich nach Langzeitmieten oder Überwinterungspaketen um Rabatte auszunützen..
  6. Kostenkalkulation: Plane dein Budget unter Berücksichtigung von Lebenshaltungskosten, Transport, Aktivitäten und eventuellen Ausgaben. Für anfallende Kosten in der Heimat eventuell Daueraufträge und Einzugsermächtigungen einrichten. Zahlungsmittel für das Reiseland klären.
  7. Gesundheitsversorgung vor Ort: Überprüfe die Gesundheitseinrichtungen an deinem Reiseziel. Prüfe, ob es Krankenhäuser, Apotheken und Ärzte mit z.B. Englischkenntnissen gibt.
  8. Versicherung: Eine Reiseversicherung, die auch medizinische Versorgung im Ausland abdeckt macht Sinn. Überprüfe, ob die Police auch relevante Aspekte, wie z. B. Rückholung, einschließt.
  9. Lokale Gegebenheiten und Kultur: Informiere dich über lokale Sitten und Gebräuche. Die Kultur und die Lebensweise der Einheimischen zu respektieren kannst du nur, wenn du Bescheid weißt.
  10. Transport vor Ort: Erkundige dich über die Transportmöglichkeiten vor Ort. Willst du ein Auto mieten, öffentliche Verkehrsmittel nutzen?
  11. Sprachkenntnisse: Es ist hilfreich, einige grundlegende Begriffe in der Landessprache zu kennen. Dies erleichtert die Kommunikation und wird von den Einheimischen geschätzt. Nutze dazu auch digitale Hilfsmittel, z.B. DeepL oder den Google Translater
  12. Sicherheit: Informiere dich über die Sicherheitslage vor Ort und trifft gegebenenfalls Vorkehrungen (Dokumente kopieren etc.)
  13. Notfallkontakt: Hinterlasse einen Notfallkontakt bei der Familie oder bei Freunden, damit du schnell erreicht werden kannst.
Reisevorbereitung

Was ist zuhause noch zu erledigen?

Die wichtigste Frage: wer kümmert sich in deiner Abwesenheit um dein Haus, deine Wohnung? Hast du Familie oder Freunde, die das übernehmen können?

Eine andere Alternative, die dir zusätzlich helfen kann, deinen Aufenthalt zu finanzieren: Haus oder Wohnung vermieten.

Damit du entspannt und sicher in den Süden reisen kannst, hier unsere zweite Checklist, damit du nichts Essentielles vergisst:

◉ Haushaltsmanagement:

  • Alle Wasserhähne schließen und überprüfen, ob alle elektrischen Geräte ausgeschaltet sind.
  • Heizung oder Klimaanlage abstellen bzw. auf Energiesparmodus einstellen.
  • Fenster und Türen überprüfen, ob sie geschlossen sind.


◉ Post und Lieferungen:

  • Lass dir Post und Lieferungen nachsenden oder umleiten zu einer Vertrauensperson .


◉ Pflanzen, Garten, Haustiere:

  • Überlege, wie deine Haustiere betreut werden, wenn du sie nicht mitnehmen kannst.
  • Wer betreut deine Pflanzen? Eventuell schreib dazu eine kleine Einweisung wie was wo
  • Ein ungepflegter Garten lässt Abwesenheit vermuten und lockt womöglich Einbrecher an; hast du jemanden, der sich um deinen Garten kümmert?


◉ Sicherheit:
Informiere Nachbarn über deine Abwesenheit und bitte sie dein Haus, deinen Wohnung im Auge zu behalten

◉ Finanzen: Automatisiere regelmäßige Rechnungszahlungen

◉ Reisenachrichten und Dokumente:

  • Mache Kopien wichtiger Dokumente (Reisepass, Visum, Versicherung) und lege sie an einem sicheren Ort ab.
  • Informiere eine vertrauenswürdige Person über deine Reiseroute und Kontaktdaten.


◉ Energieeffizienz:
Trenne nicht benötigte elektronischen Geräte vom Stromnetz, um Energie zu sparen.

◉ Sicherheitssysteme: Wenn du ein Sicherheitssystem hast, informiere die Sicherheitsfirma über deine Abwesenheit und hinterlasse deine Kontaktdaten.

◉ Kühlschrank leeren

◉ Auto sicher abstellen

Fazit

Überwintern im Süden ist eine wunderbare Möglichkeit für BestAger sowohl der Gesundheit als auch dem Geldbörserl Gutes zu tun, dem kalten Winter zu entfliehen und neue Erfahrungen zu sammeln. Destinationen für den Aufenthalt im Warmen gibt es genug – ob in Europa oder Übersee.

Eine sorgfältige Reisevorbereitung ist entscheidend, angefangen bei der Überprüfung und Sicherung der Reisedokumente bis hin zur Planung von Finanzen, Unterkunft und Gesundheitsvorsorgen.
Vor der Abreise gilt es auch, Zuhause „dicht zu machen“ und alles für die lange Abwesenheit zu regeln. Dann kannst du beruhigt ins Warme entfliehen und deinen Aufenthalt voll und ganz genießen. 

Überwintern im Süden – alles, was du wissen musst, hast du hier erfahren.

Urlaub BestAger
Mag. Ulrike Ischler
Letzte Artikel von Mag. Ulrike Ischler (Alle anzeigen)

Kategorien

Archiv

Unternehmen vorgestellt

News Clippings

Equal Pay Day 2024

OTS, 8.2.2024 – Angestellte Frauen verdienen 29 % weniger: von Einkommensgerechtigkeit ist in Österreich weiterhin keine Rede (Ausnahmen: Beamtinnen). Am 14. Feber (Valentinstag) haben Frauen hierzulande das verdient, was Männer bereits am 31. Dezember erreicht haben. Pro Jahr fehlen einer Vollzeit beschäftigten Frau im Vergleich zu einem Mann durchschnittlich mehr als 19.000 Euro. https://bit.ly/3ujolt2

Mag. Ulrike Ischler
Letzte Artikel von Mag. Ulrike Ischler (Alle anzeigen)

Beitrag Teilen

JETZT anmelden

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine spannenden News und hochwertige Angebote, ganz speziell ausgesucht für uns aktive BestAger.