reife Haut - ursachen, pflege und tipps

Reife Haut – Ursachen, Pflege und Tipps

Auch wenn wahre Schönheit von innen kommt – nichts spricht dagegen, dass wir unsere Haut auch in reifen Jahren möglichst elastisch, straff und strahlend erhalten. Dazu können wir Einiges selbst beitragen. Die Versprechen mancher Kosmetik Anbieter „Falten weg in 24 Stunden“ können wir allerdings als Märchen ad acta legen.
Reife Haut – Ursachen, Pflege und Tipps für den Alltag: darüber reden wir in diesem BestAger Blog.

Die Zeit hinterlässt ihre Spuren, gut sichtbar auf unserer Haut. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Zellteilung, bis sie schließlich nur noch alle 50 statt 27 Tage stattfindet. Die Haut wird zunehmend dünner, kann weniger Feuchtigkeit binden. Durch reduzierte Aktivität der Talgdrüsen nimmt der Fettgehalt ab und die Haut wird immer trockener, weniger elastisch und bildet Falten. Mit 50 Plus zeigen sich Bindegewebsschwächen und die Wahrscheinlichkeit von Pigmentflecken steigt.

INHALTSVERZEICHNIS

Hautalterung - Ursachen

Wie alle unsere Organe, altert auch unsere Haut, ein ganz natürlicher Vorgang also.

Aber warum hat eine/einer eine glatte Gesichtshaut bis ins hohe Alter, die/der andere sieht schon mit 50 aus wie ein knittriger Faltenrock?

Das hängt von mehreren Faktoren ab:

▶︎ Da gibt es einmal die Erbanlagen, die steuern, wie schnell oder stark unsere Haut altert – und die wir nicht beeinflussen können. Je nach Veranlagung produzieren die Talgdrüsen mehr oder weniger Fett. Männer haben übrigens meistens prinzipiell eher dickere und fettigere Haut, dadurch leiden sie im BestAger Alter weniger bzw. später an trockener Haut und Faltenbildung.

▶︎ Individuelle Faktoren wie Ernährung, Stress, Alkohol, Trinkgewohnheiten, Sport oder Medikamenteneinnahme beeinflussen ebenfalls unser Hautbild.

▶︎ Äußere- und Umwelt-Einflüsse – dazu zählten UV-Strahlung, reizende Kosmetikprodukte (Störung des Säureschutzmantels), übertriebene Hygiene wie heißes Duschen oder Baden.

Durch eine gesunde Lebensweise haben wir also durchaus die Möglichkeit, die Hautalterung zu beeinflussen. Diese Gesundheitstipps (viel schlafen, regelmäßige Bewegung, ausreichend trinken, viel frische Luft, Verzicht auf Stress, Nikotin, Alkohol…) sind dir bestimmt zur Genüge bekannt – sie gelten nicht nur für die Haut, sondern für unseren gesamten Körper, vom Scheitel bis zur Sohle.

Männerhaut
reife Haut Pflege

Erscheinungsbild reifer Haut

Von reifer Haut spricht man ab etwa 50 Jahren, der Alterungsprozess beginnt aber deutlich früher, etwa ab dem 25. Lebensjahr.

In der Regel manifestiert sich folgendes Erscheinungsbild der reifen Haut – in erster Linie sichtbar im Gesicht:
▶︎ Trockenheit
▶︎ Empfindlichkeit
▶︎ Faltenbildung um Augen und Stirn
▶︎ Nasolabialfalten (zwischen Mundwinkeln und Nasenflügeln)
▶︎ Pigmentflecken
▶︎ Rötungen und Schuppenbildung
▶︎ Erweiterte Blutgefäße (Couperose)
▶︎ Alterswarzen

Am Körper sind vor allem Stellen mit wenige Talgdrüsen besonders von Trockenheit betroffen wie Ellenbogen, Schienbeine, Füße und Hände.

Gesunde Haut ist die Basis

Was können wir tun, um unsere Haut gesund, möglichst glatt und elastisch zu erhalten?

Lass uns vor Beantwortung dieser Fragen einen kleinen Abstecher zu den Aufgaben der Haut machen, sie ist ein sehr wichtiges, oft unterschätztes Organ und ein Multitalent.

Mach’ dir bitte bewusst:
▶︎ deine Haut ist mit rund 2m2 dein größtes Sinnesorgan
▶︎ sie ist dein „Schutzmantel“ gegen Umwelteinflüsse (Sonne, Luftverschmutzung, Druck etc.)
▶︎ sie regelt deine Körpertemperatur (Temperaturfunktion)
▶︎ sie erkennt Krankheitserreger und informiert das Immunsystem (Immunfunktion)
▶︎ sie erkennt Wärme, Kälte, Schmerz, Berührung (Sinnesfunktion)

Die reife, meistens sensible und trockene Haut ist allein nicht mehr in der Lage, den physiologischen und anspruchsvollen äußeren Einflüssen zu widerstehen.

Der natürliche Säureschutzmantel (die Hautbarriere) ist also nicht mehr intakt. Die Feuchtigkeit wird an die Umwelt abgegeben, die Haut trocknet aus, wird spröde, sogar rissig oder schuppig.

Um das zu ändern, muss die Schutzbarriere der Haut repariert werden. Das erreicht man durch hochwertige Kosmetik – verwende am besten streng zertifizierte Biopflegeprodukte, da sie keine reizenden chemischen Inhaltsstoffe enthalten und schonend hergestellt werden. Wenn du mehr zu Inhaltsstoffen wissen willst, die du vermeiden solltest, lies unseren Beitrag dazu.

Ist die Hautbarriere wieder intakt, ist es wichtig, die Haut sowohl mit genügend Feuchtigkeit als auch mit ausreichend Öl (Fett) zu versorgen.

trockene Haut

Reife Haut – Optimale Pflege, innerlich und äußerlich

Äußerliche Pflege

Eine optimale Pflege für reife Haut gleicht den Verlust an Feuchtigkeit und Elastizität aus, stärkt den natürlichen Schutzmantel der Haut, mildert Falten und Pigmentflecken. Achte darauf, alle Faktoren zu vermeiden, die zu Trockenheit führen.

Aber bitte erwarte keine Wunder: tiefe Falten werden durch die beste Creme nicht verschwinden.
Was gute Biopflege sehr wohl kann, ist, die Hautalterung um Jahre zu verzögern und kleine Fältchen zu verringern.

Und bitte halte dir nochmal vor Augen: nur eine gesunde Haut mit intakter Hautbarriere altert langsam und wirkt frisch und straff. Entscheidend ist also, dass deine Pflege die Hautbarriere stärkt und so für Schutz und zusätzliche Feuchtigkeit sorgt.

Herkömmliche, synthetische Kosmetik, die den Einsatz von fragwürdigen Stoffen wie Parabenen, Alkohol, Mineralölen, Silikonen, Sulfaten, Phtalaten, Mikroplastik etc. erlaubt, tut dies nicht.

Daher empfehle ich dir streng zertifizierte Natur- oder noch besser Biokosmetik mit ihren hochwertigen, reizarmen Inhaltsstoffen.

Natürliche Inhaltsstoffe für reife Haut:

Pflanzenöle wie Kürbiskernöl, Jojopaöl, Granatapfelöl, Traubenkernöl, Kokosöl, Arganöl, Mandelöl, Rosenöl, Nachtkerzenöl, Borretschöl, Reiskeimöl, Avocadoöl… sind reich an gesunden Fettsäuren, wirken antioxidativ (schützen vor freien Radikalen wie Umweltgifte, UV-Strahlen etc.), verbessern Elastizität und vermindern Faltenbildung.

Fette, Buttern, Wachse wie Sheabutter, Mangobutter, Kakaobutter, Pflanzliches Bioglyzerin, Carnaubawachs, Bienenwachs…

Aloe Vera Gel spendet der Haut Feuchtigkeit, wirkt antioxidativ, antibakteriell, beruhigend und enthält zahlreiche Vitamine und Aminosäuren

Antioxidantien: Vitamin A (Retinol), Vitamin E (Tocopherol), Vitamin C (Ascorbinsäure), Soja..

Innerliche Pflege

Mit 50 Plus verlangsamt sich der Stoffwechsel, der Körper braucht weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Vitamine und Mineralstoffe. Mit der richtigen Ernährung kannst du einiges für deine Haut tun.

▶︎ Wichtig für eine schöne, gesunde Haut sind in erster Linie Vitamin A, Vitamin E und Biotin. Du findest sie in Milch, Eigelb, Fisch, Hülsenfrüchten wie Linsen, Erbsen, Sojabohnen, in Spinat, Brokkoli oder Nüssen, Avocado, in Karotten, Heidelbeeren und Vollkornprodukten

▶︎ Magnesium, Kieselsäure und Kalzium unterstützen die Zellerneuerung, wirken antioxidativ und verlangsamen so die Alterung der Haut

▶︎ Achte darauf, genügend Flüssigkeit aufzunehmen – rund 2 Liter Wasser pro Tag wären optimal – sie helfen beim Abtransport von Giftstoffen und regt den Stoffwechsel an. Auch die Haut reagiert, das Gewebe wird besser durchblutet

▶︎ Frische Lebensmittel, insbesondere Gemüse, Obst, Nüsse und Vollkornprodukte wirken antioxidativ und können die Hautalterung verlangsamen

Vitamin A
Vitamin E

Tipps für schöne, reife Haut

Die genetische Veranlagung, Lebensumstände, Ernährung und Pflege beeinflussen unser Hautbild. Hier noch einmal zusammengefasst viele Tipps, was du dazu beitragen kannst, um den Alterungsprozess zu beeinflussen und trockene, dünne Haut zu vermeiden.

Dusche/bade lauwarm und nicht länger als 15 Minuten
Setze dem Badewasser eine ölhaltiges Pflegeprodukt bei
Verwende reizarmes, ölhaltiges Shampoo (LINK) und Duschgel, am besten bio
Pflege deine Haut nach dem Duschen/Baden mit einer rückfettenden, feuchtigkeitshaltigen Köper- und Gesichtscreme
Trockne deine Haut sanft und ohne reiben
Verwende grundsätzlich milde Pflegeprodukte für reife, trockene, sensible Haut – am besten biozertifiziert
Vermeide Inhaltsstoffe, die reizen: Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Farbstoffe.
Vermeide bedenkliche Inhaltsstoffe wie Parabene, Alkohol, Sulfate, Phtalate etc. – willst du mehr dazu wissen, dann lies unseren Blog
Verwende Pflegeprodukte mit UV-Schutz!
Trinke täglich ca. 2 Liter Flüssigkeit (am besten Wasser oder Früchte-/Kräutertee)
Achte auf ausgewogene Ernährung mit frischen Lebensmitteln
Ausreichend Schlaf und Bewegung stärken die Regenerationsfähigkeit deiner Haut
Passe deine Kleidung den Temperaturen an und vermeide Reibung, trage nach Möglichkeit Naturmaterialien
Vermeide Nikotin und ein Zuviel an Alkohol, Zucker und Salz

Fazit: Reife Haut – Ursachen, Pflege und Tipps

Veranlagung, Umwelteinflüsse und deine individuelle Lebenshaltung bestimmen dein Hautbild auch als BestAger.
Reifer Haut fehlt vor allem Fett, Feuchtigkeit und Elastizität. Trockene und dünne Haut lässt Fältchen und Falten entstehen.
Die Zeichen der Zeit sind zwar nicht gänzlich zu vermeiden, aber du kannst deiner Haut viel Gutes tun, um den Alterungsprozess zu verlangsamen und ein frisches Aussehen zu bewahren.
Durch ausgewogene Ernährung, gesunden Lebensstil und eine auf die Bedürfnisse reifer Haut abgestimmte Pflege. Besonders wichtig ist auch der Schutz vor UV-Strahlung: andernfalls kommt es zu vermehrtem Kollagenabbau, zu mehr Falten, Pigmentflecken und rauen Stellen. Mehr zur Pflege reifer Haut speziell im Sommer erfährst du in unserem Blog.

Bei deinen Pflege- und Kosmetikprodukten solltest du reizende und bedenkliche Inhaltsstoffe vermeiden und auf hochwertige, am besten zertifizierte Natur- und Biokosmetik achten. Pflanzliche Öle sind eine Wohltat für deine Haut und verhelfen dir zu einem gesunden, gut gepflegten, vitalen Hautbild und Aussehen.

reife Haut

Mehr erstklassige Infos zu BestAger Themen?

Wenn du einmal monatlich mit hochwertigen Inhalten zu BestAger Themen informiert werden willst, abonniere unseren Newsletter .

Mag. Ulrike Ischler
Letzte Artikel von Mag. Ulrike Ischler (Alle anzeigen)

Kategorien

Archiv

Unternehmen vorgestellt

News Clippings

Länger leben – aber bitte gesund

Kurier, 9. März 2024, Brigitte Biedermann: Wie lange man lebt, hängt zu etwa einem Viertel von den Erbanlagen ab, der Rest vom eigenen Lebensstil und von Umwelteinflüssen – man kann also viel selbst dazu beitragen, gesund zu altern. Mit diesem Thema beschäftigt sich die „Longevity Medizin“: dabei geht es um Entgiftung, Blutreinigung und – Bewegung. https://bit.ly/4a5lR0I

Mag. Ulrike Ischler
Letzte Artikel von Mag. Ulrike Ischler (Alle anzeigen)

Beitrag Teilen

JETZT anmelden

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine spannenden News und hochwertige Angebote, ganz speziell ausgesucht für uns aktive BestAger.