Stark in die Zukunft Karin Kapatais

Stark in die Zukunft

Wir werden nicht gebrechlich, weil wir alt werden. Wir werden gebrechlich, weil wir uns nicht mehr bewegen!

Ja, es ist eine Tatsache: Wir werden älter, das können wir nicht ändern. Was wir aber in der Hand haben ist, wie wir altern. Ob wir aufhören uns zu bewegen, gebrechlich werden, auf Hilfe angewiesen sind. Oder ob wir stark und fit und voller Lebensqualität in die Zukunft gehen und jedes Jahr genießen. So lange wie möglich. Wie das möglich ist, ist kein Geheimnis: Regemäßige Bewegung und Krafttraining.

Das Gute ist: Es ist nie zu spät mit dem Training zu beginnen. Vor kurzem ging ein Artikel durch die Medien über einen 92jährigen Mann aus Irland, der mit 73 begonnen hat zu trainieren, und heute die Fitnesswerte eines 40jährigen hat. Stellt euch die Lebensqualität vor!

Wie wir das auch erreichen? Mit regelmäßiger Bewegung und Krafttraining. So geht es stark in die Zukunft!

INHALTSVERZEICHNIS

Krafttraining – der Jungbrunnen

Ein starker und definierter Körper ist nicht nur schön, sondern bringt uns gesundheitlich weiter. Regelmäßiges Krafttraining ist ein wahrer Jungbrunnen und bringt zahlreiche Vorteile:

krafttrainig für senioren

Erhalt der Muskelmasse und -kraft

Je älter wir werden, desto mehr Muskelmasse verlieren wir. Das beginnt schon mit 30 Jahren. Wenn wir nichts dagegen tun, haben wir mit 80 bereits die Hälfte unserer Muskelmasse eingebüßt. Krafttraining kann diesem Muskelabbau entgegenwirken. Und wir können – egal in welchem Alter – Muskeln wieder aufbauen.

Verbesserung der Knochengesundheit

Ein Schreckgespenst aller älter werdenden Menschen: Osteoporose und Knochenbrüche. Im Alter nimmt die Knochendichte ab und somit werden Brüche komplizierter und gefährlicher.

Aber: Auch das ist ein Problem, das mit Krafttraining gelöst bzw. verbessert werden kann. Training mit (schweren) Gewichten sowie plyometrisches Training (Sprungkrafttraining) erhöht die Knochenbelastung und verbessert die Knochengesundheit.

Stark in die Zukunft krafttraining

Mehr Mobilität und Funktionalität

Krafttraining im Alter kann helfen, stark für den Alltag zu bleiben. Wer Gewichte vom Boden über den Kopf heben kann, kann auch den Einkauf zu Hause verstauen.

Wer lernt, kontrolliert zu Boden zu gehen und wieder aufzustehen, verringert die Gefahr, zu stürzen bzw. sich dabei zu verletzen. Was wir beim Training lernen, hilft uns im Leben.

Steigerung der Lebensqualität

Krafttraining kann die körperliche Leistungsfähigkeit und Beweglichkeit steigern. Einfache Aufgaben wie das Tragen von Einkaufstaschen oder das Treppensteigen werden einfacher, wenn man über starke Muskeln verfügt.

Außerdem kann Krafttraining dazu beitragen, das Selbstbewusstsein und die mentale Gesundheit zu stärken, was zu einem insgesamt aktiveren und erfüllteren Lebensstil führt. Es macht doch auch mehr Spaß, mit den Enkelkindern herumzutollen als ihnen nur dabei zuzusehen.

Stark in die Zukunft

Schutz vor chronischen Erkrankungen

Krankheiten, die mit zunehmendem Alter häufiger auftreten, sind z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2 oder auch Arthritis.
Regelmäßiges Krafttraining kann helfen, das Risiko für diese und andere chronische Erkrankungen zu reduzieren. Es hilft, den Blutdruck zu regulieren, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Stark in die Zukunft Hanteln

Fazit - Stark in die Zukunft

Es gibt also unzählige Gründe, die für Krafttraining sprechen. Es ist nie zu spät, um anzufangen, und in die eigene Kraft und Lebensqualität zu investieren. Wer schon lange nicht mehr trainiert hat oder zum ersten Mal an Training denkt, der sollte sich von einem Profi dabei unterstützen lassen. Denn egal in welchem Alter, die richtige Technik, Haltung und Ausführung ist enorm wichtig und trägt zum Erfolg bei. Und einem langfristig gesunden, starken Körper.

Fotocredits: Pixelcoma
Karin Kapatais
Letzte Artikel von Karin Kapatais (Alle anzeigen)

Kategorien

Archiv

Unternehmen vorgestellt

News Clippings

Sonnenbrand vermeiden: Tipps für sicheren Sonnengenuss

OTS 0043, Österreichische Gesundheitskasse, 04.07.24 – Ein Sonnenbrand schädigt die Haut nachhaltig und erhöht das Hautkrebsrisiko. Ein passendes Sonnenschutzmittel schützt vor Sonnenbrand, Sonnenstich, frühzeitiger Hautalterung und Hautkrebs. Experten raten, Sonnenstunden zu limitieren, die Mittagssonne zu meiden und UV-undurchlässige Kleidung, Sonnenbrille und Kopfbedeckung zu tragen. https://bit.ly/3W7ECMG

Karin Kapatais
Letzte Artikel von Karin Kapatais (Alle anzeigen)

Beitrag Teilen

JETZT anmelden

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine spannenden News und hochwertige Angebote, ganz speziell ausgesucht für uns aktive BestAger.